RootTechnologyBasicsReceiver Operating Characteristics

Receiver Operating Characteristics

Um die beiden Werte Falschakzeptanzrate und Falschrückweisungsrate gegenüberzustellen, kann man sich eines ROC-Diagramms (Receiver- oder Relative-Operating-Characteristics) bedienen. Das ROC-Diagramm bietet die Möglichkeit, die Fehlerraten verschiedener biometrischer Systeme gegenüberzustellen und objektiv zu vergleichen. Bei diesem Diagramm werden die beiden Fehlerwahrscheinlichkeiten in Abhängigkeit vom Toleranzschwellwert gegeneinander abgetragen. Dabei wird die FAR(t) auf der X-Achse im Intervall [0,1] und die FRR(t) auf der Y-Achse im Intervall zwischen [0,1] aufgetragen. Die Skalierung der Achsen beim ROC-Diagramm ist meistens logarithmisch. Der oberste Punkt im ROC-Diagramm ist dabei definiert bei FAR=0 und FRR=1. Häufig wird auch ein DET-Diagramm (detection error tradeoff) für die Gegenüberstellung der Fehlerraten verschiedener biometrischer Systeme verwendet. Bei dem DET-Diagramm wird auf der Y-Achse die korrekte Erkennungsrate, also (1 - FRR) abgetragen und auf der X-Achse die FAR-Rate. Adaptive Verfahren Bei biometrischen Verfahren, insbesondere bei der Sprechererkennung, kann es vorkommen, dass aufgrund der geringen Persistenz des Verfahrens bei einem hinreichend alten Referenzdatensatz eine Erkennung nicht mehr möglich ist. Bei adaptiven Verfahren werden die Veränderungen des Referenzdatensatzes bei einer erfolgreichen Authentisierung an den vorherigen alten Referenzdatensatz angepasst. In diesem Zusammenhang spricht man auch von einer Referenzdatenadaption. Dadurch werden langfristige Veränderungen der biometrischen Referenzdaten geglättet, sodass es nicht nach einer bestimmten Zeit zu einer Erhöhung der Falschrückweisungsrate kommt. Derartige adaptive Verfahren sind allerdings nur dann möglich, wenn die Referenzdaten auch veränderbar sind. Dies ist nicht der Fall, wenn der Referenzdatensatz auf einem schreibgeschützten Medium oder einem nicht beschreibbaren Medium gespeichert ist. Der Referenzdatensatz, der auf einem bedruckten Barcode gespeichert ist, lässt sich nicht verändern. Bei Personalausweisdokumenten oder Reisepässen ist es nicht gewollt, dass die biometrischen Daten verändert werden können. Insofern sind adaptive Verfahren nur begrenzt anwendbar.

L2000 Fingerprint Lock

Biometric access control without PC with digiID IV...

Thumbmax 4 GB