HauptseiteTechnologieSprechererkennungEvaluationSchlußfolgerung

Schlussfolgerung

Der Vorteil von Systemen mittels Authentifikation durch den Sprecher ist die sehr preiswerte Hardware - in standardüblichen Computersystemen sind bereits eine Soundkarte und ein Mikrofon integriert. Der Einsatz von biometrischen Sprechererkennungssystemen ist relativ einfach innerhalb von telekommunikationsnahen Anwendungen zu implementieren. Die Sprechererkennung wird als natürlich, nicht bedrohlich und unaufdringlich angesehen und ist für den Benutzer sehr bequem.

Sprechererkennung hat aber auch Nachteile. Zum einen ist die menschliche Stimme zeitlich variant, weshalb die biometrischen Referenzdaten einem adaptiven Mechanismus unterliegen müssen. Das menschliche Stimmprofil kann sich bereits nach wenigen Tagen ändern. Außerdem ist die menschliche Stimme situationsabhängig und unterliegt temporären Variationen wie Erkältung, Heiserkeit, Stress, unterschiedlichen emotionalen Stati oder pubertärem Stimmbruch. Daher werfen Sprechererkennungssysteme bei Personen, die heiser sind oder bei solchen, die versuchen, eine andere Stimme zu imitieren, Probleme auf. Es kann vorkommen, dass die entsprechende Person zurückgewiesen wird. 

Sprechererkennung wird in Fällen, in denen andere Personen in der Nähe sind, als peinlich angesehen. Die Systeme weisen eine gewisse Ungenauigkeit auf, verglichen mit Systemen zur Finger- oder Iriserkennung, da die menschliche Stimme nicht "einzigartig" ist. Sprechererkennungssysteme sind als eine komplementäre Technologie für andere biometrische Verfahren anzusehen. 

Im Allgemeinen haben Sprechererkennungssysteme eine höhere Gleich-Fehler-Rate, deshalb sind diese Systeme zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht für eine Identifikation zu nutzen. Im Falle von hohen Nebengeräuschen kann die Analyse der Lippenbewegungen ein Sprechererkennungssystem bei der Erkennung unterstützen.

Die Sprechererkennung ist besonders für den Einsatz im telekommunikationsnahen Bereich geeignet, wie beispielsweise für Banktransaktionen über das Telefon oder innerhalb von Voice-Mail-Systemen. In telekommunikationsnahen Anwendungsgebieten ist Sprechererkennung das einzig sinnvolle und mögliche biometrische Verfahren zur Authentifikation. Eine Implementierung ist einfach durchzuführen, da Telefonhörer als Eingabegeräte eingesetzt werden können. 

Fingerabdruckschloss L2000

Biometrische Zutrittskontrolle ohne PC mit dem digiID IV zum Preis von 799,00 EUR zzgl. Versandkosten. Direkt zum Shop

BioLite Solo

Biometrische Zutrittskontrolle ohne PC mit dem BioLite Solo zum Preis von 590,00 EUR zzgl. Versandkosten. Direkt zum Shop